Seeländisches Turnfest Erlach 2017

Anders als in den vergangenen Jahren nahmen wir, die Aktivriege, nebst dem Regionalen Turnfest noch am Seeländischen Turnfest in Erlach teil. Am Freitagabend, den 25. August, startete unser Wochenende mit der Zugreise an den Bielersee. Vor Ort wurden wir bereits erwartet und wir durften unser Lager in der Turnhalle direkt neben dem Festgelände aufschlagen.
Am nächsten Morgen mussten wir die Turnhalle früh morgens freigeben, da sie für den Unihockeyfachtest gebraucht wurde. Wir erkundeten das Gelände und entschlossen uns schliesslich die Zeit bis zu unseren Fachtests am See zu überbrücken. Dort spielten wir uns mit Beachvolleyball ein, badeten und sonnten uns. Nach dem Mittagessen startete der erste Fachtest Allround mit den Beach- und Gobaschlägern. Das Allroundteam hatte sich wacker geschlagen und wurde von uns und dem Fachrichter mit lauten Zurufen und Geklatsche kräftig unterstützt. Später kam der Fachtest Volleyball dran. Dieser wurde nicht wie gewohnt mit den Volleyballerinnen durchgeführt, somit waren wir auf uns alleine gestellt. Zudem war die Durchführung auf Rasen eine neue Erfahrung für uns. Bisher trainierten wir den Fachtest nur in der Halle oder auf dem Tartanfeld. Aber auch diesen Teil meisterten wir mit Bravur und gaben unser Bestes. Für den letzten Wettkampfteil mussten wir noch einmal den Platz wechseln. Die Pendelstafette wurde von unseren besten Läuferinnen und Läufern auf 80 Metern absolviert. Dort holten alle die letzten Kräfte aus sich heraus und waren bemüht, die Übergänge in der idealen Zone zu vollbringen.

Nach den sportlichen Bemühungen entspannten wir wieder für kurze Zeit am See. Danach gönnten wir uns eine Dusche und das Abendessen im Festzelt. Später richteten wir unseren Schlafplatz im Gerätezelt ein und verbrachten den Abend auf dem Gelände mit Tanzen und Feiern.

Die Nacht auf Sonntag war kurz und unruhig, sodass wir uns eine letzte Erholung am Wasser genehmigten, bevor die Rangverkündigung mit einigen Turnshows und dem Fahnenmarsch eröffnet wurde. Wir erreichten den 9. von 14 Plätzen in unserer Stärkeklasse. Zufrieden und erschöpft verliessen wir Erlach und traten unsere Heimreise an.

 

 

 

Sponsoren